Liebewohl

Männer und Frauen

Drei PaareWelche Unterschiede (neben den biologischen) gibt es zwischen den Geschlechtern? Diese Frage wird immer auch dann gestellt, wenn es zu Schwierigkeiten zwischen Mann und Frau kommt und sich beim Versuch, die Gründe dafür zu finden herausstellt, dass die beiden Partner von verschiedenen Annahmen ausgegangen sind oder auf unterschiedlichen Ebenen miteinander kommuniziert (und sich dadurch vielleicht missverstanden) haben. John Gray hat in seinem Buch "Männer sind anders. Frauen auch. (Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus.)" versucht, die Unterschiede und die Auswirkungen der Unterschiede zwischen Frauen und Männern dazustellen und zu überlegen, was getan werden kann, um die Beziehung zwischen den Geschlechtern positiv zu gestalten.

Wichtig ist dabei wohl als erstes, dass beide sich klar darüber werden, dass der jeweils andere anders ist, anders denkt, anders fühlt, anders kommuniziert, anders reagiert. Das hat vor allem zur Konsequenz, dass jeder nicht von sich auf den anderen schließen kann.

In der folgenden Tabelle finden sich als Kurzzusammenfassung des o.g. Buches die Unterschiede zwischen Männern und Frauen, mögliche negative Auswirkungen, falls sich die Partner dieser Unterschiede nicht bewusst sind sowie Vorschläge, wie positiv auf die Unterschiede des jeweils anderen eingegangen werden kann.

Das ist das Thema So sind die Männer So sind die Frauen Das passiert, wenn man sich nicht der Unterschiede bewusst ist... Das kann man machen, damit es (wieder) besser miteinander klappt...
Kommunikation
Kommunikationsziel Mann kommuniziert eher auf der Sachebene, d.h. er will Fakten vermitteln Frau kommuniziert eher auf der Beziehungsebene, d.h. sie will Gefühle ausdrücken Frau hat eventuell das Gefühl, dass Mann nicht zuhört Männer muss lernen, eine Frau zu verstehen und zu unterstützen, wenn sie über Gefühle spricht

Frau muss lernen, Mann richtig zu interpretieren und zu unterstützen, auch wenn er nicht oder selten über seine Gefühle spricht

Kommunikationsverhalten Mann bietet Problemlösungen Frau will und bietet Verständnis, Mitgefühl und Aufmerksamkeit
Kommunikationsstil Mann denkt erst und drückt sich dann aus. Wenn Mann noch nicht zu Ende gedacht habt, redet er eher überhaupt nicht Frau spricht schon, während sie gleichzeitig noch am Nachdenken ist, wobei sie eher "frei assoziiert" Frau muss lernen, Mann nicht zum Reden bringen zu wollen, wenn er noch nicht dazu bereit ist
Kooperation
Interaktionsstil Mann interagiert durch Wettkampf und Konkurrenz. Er will gewinnen bzw. dass andere verlieren Frau interagiert mit anderen durch Verbundenheit und Gemeinsamkeit
Problembewältigung
Unterstützung Mann wartet darauf, dass er um Hilfe gebeten wird Frau erspürt und erfüllt Bedürfnisse intuitiv, also evtl. auch ungefragt Frau glaubt, dass sie nicht um Unterstützung zu bitten brauchen, und ist evtl. enttäuscht, wenn sie von ihm keine Unterstützung bekommt.
Problembewältigung Mann versucht, Probleme alleine zu bewältigen, er spricht daher auch nicht darüber, weil er das eher als Schwäche empfindet Frau spricht über Probleme, um jemandem nahe zu  sein und nicht unbedingt, um (sofort) eine Lösung zu finden Mann will keine Ratschläge, ihm ist wichtig zu beweisen, dass er selbstständig sein Ziel erreichen kann Frau muss lernen zu warten, bis die "Einladung für einen Ratschlag" erfolgt, indem er über Problem spricht.

Mann muss lernen, dass Frau es als Zeichen von Zuneigung empfindet, unaufgefordert Hilfe und Unterstützung anzubieten

Mann muss lernen zuzuhören

Umgang mit Stress Mann zieht sich bis zur Problemlösung in die Konzentration zurück Frau will sich mitteilen. Manchmal weitet sie deshalb das Problem aus. Sie ist nicht auf eine Lösung fokussiert, sondern mehr auf die Gefühle Frau fühlt sich evtl. vernachlässigt oder ignoriert

Mann findet vielleicht, dass Frau zu viel redet, oder fühlt sich für die Probleme verantwortlich gemacht

Mann muss lernen zuzuhören
Beziehung, Partnerschaft
Wachstum, Veränderung in der Beziehung Mann will akzeptiert werden, wie er ist Frau will Mann bei der Entwicklung helfen Mann fühlt sich evtl. kontrolliert oder denkt, dass Frau ihn "verändern will"
Streitstrategie (Ungünstige, nicht streitlösende Verhaltensweisen) Mann hat (wenn er es nicht anders gelernt hat) als Strategien:
  • Kämpfen und Einschüchterung
  • Flüchten, aus Angst vor der Konfrontation
Frau hat (wenn sie es nicht anders gelernt hat) als Strategien
  • "So tun als ob" / "Es gibt kein Problem". Angst vor Ehrlichkeit
  • Aufgeben bzw. Schuld übernehmen
Mann zerstört mit der Strategie "Kämpfen" Vertrauen

Frau erfährt durch die Strategie "Aufgeben" einen Identitätsverlust

Liebe "Liebe heißt freie und selbstlose Hingabe, Liebe schenken" "Liebe heißt, jemanden zu haben, der für mich da ist, wenn ich mich nicht gut fühle" Frau muss nehmen lernen, ohne sich zurückgewiesen oder alleingelassen zu fühlen

Mann muss lernen, ohne Versagensangst für Frau da zu sein

Anerkennung durch den Anderen Mann gibt und möchte "einen Punkt" für "ein kleines Geschenk / einen kleinen Gefallen / etc." und "entsprechend mehr Punkte" für ein "entsprechend größeres Geschenk / einen entsprechend größeren Gefallen

Mann verteilt bei Missfallen Strafpunkte

Mann gibt, bis das Punktekonto (vermeintlich) ausgeglichen ist

Frau gibt und will "einen Punkt", egal wie groß oder aufwändig ein Geschenk / ein Gefallen / etc. ausfällt

Frau verteilt keine Strafpunkte

Frau gibt sogar dann noch, wenn der Punktestand völlig unausgeglichen ist

Durch die ungleiche Punktevergabe kann es leicht dazu kommen, dass Mann annimmt, das Punktekonto sei ausgeglichen, während Frau denkt, das Punktekonto sei zu ihren Ungunsten unausgeglichen Mann muss lernen, auf die kleinen Punkte achten, weil Frau viele Liebesbezeugungen braucht, um sich wirklich geliebt zu fühlen

Frau muss lernen dass Mann gibt, wenn man ihn bittet

Ziele, Motivation
Interessen Mann will Greifbares hervorbringen und erfolgreich sein Frau ist interessiert an persönlicher Entwicklung, Spiritualität, Schönheit und Harmonie
Ausrichtung Mann ist "zielbewusst", beschäftigt sich mit Gegenständen und Dingen Frau ist "beziehungsbewusst", beschäftigt sich mit Menschen und Gefühlen
Ziele Mann ist ergebnisorientiert. Funktioniert etwas, wird es nicht mehr verändert Frau ist entwicklungsorientiert. Dinge können immer verbessert werden
Persönlichkeit
Bedürfnisse Mann braucht Vertrauen, Akzeptanz, Anerkennung, Bewunderung, Zustimmung und Ermutigung Frau braucht Fürsorge, Verständnis, Respekt, Hingabe, Wertschätzung und Sicherheit
Persönlichkeitsstil Mann ist rational Frau ist intuitiv
Kontakt Mann ist zurückhaltend, er hat evtl. Schwierigkeiten, Gefühle wahrzunehmen Frau ist expressiv, ausdrucksstark, sie kann Gefühle gut wahrnehmen

 

Weiterlesen

Männer und Frauen · Mann und Frau · Geschlechter · Unterschied · John Gray · Mars und Venus · Geschlechtsunterschiede · Kommunikation · Kooperation · Problem · Bewältigung · Paarbeziehung · Ziel · Motivation · Persönlichkeit · Mediation · Glücksarchiv