Liebewohl

Eifersucht: Zitate

Eifersucht ist der Schmerz, den ein Mann aus Sorge fühlt, dass die Frau die er zutiefst liebt ihn nicht genauso liebt. - Joseph Addison (1672 - 1719), englischer Dichter

Wer nicht eifersüchtig ist, der liebt nicht. - Aurelius Augustinus (354 - 430), Bischof und Kirchenlehrer

Eifersüchtig sein heißt: nicht an seiner Frau, sondern an sich selbst zweifeln. - Honoré de Balzac (1799 - 1850), französischer Schriftsteller

Mag der Zorn grausam sein und überschäumend die Wut, wer aber besteht vor der Eifersucht? - Bibel. Zitat aus: Sprüche 27, 4

Eifersucht ist die unnötige Besorgnis um etwas, das man nur verlieren kann, wenn es sich sowieso nicht lohnt, es zu halten. - Ambrose Bierce (1842 - 1914), US-amerikanischer Schriftsteller

Die Eifersucht lässt dem Verstand niemals genügend Freiheit, um die Dinge zu sehen, wie sie sind! - Miguel de Cervantes (1547 - 1616), spanischer Schriftsteller

Eine Allianz ist eine Ehe, bei der die Eifersucht größer ist als die Liebe. - Amintore Fanfani (1908 - 1999), italienischer Politiker

Die Eifersucht gehört zu den Affektzuständen, die man ähnlich wie die Trauer als normal bezeichnen darf. Wo sie im Charakter und im Benehmen eines Menschen zu fehlen scheint, ist der Schluss gerechtfertigt, dass sie einer starken Verdrängung erlegen ist und darum im unbewussten Seelenleben eine um so größere Rolle spielt... Über die normale Eifersucht ist analytisch wenig zu sagen - Sigmund Freud (1856 - 1939), österreichischer Psychiater und Neurologe, Begründer der Psychoanalyse

Eifersucht ist die Angst vor dem Vergleich. - Max Frisch (1911-1991), schweizer Schriftsteller. Zitat aus: Tagebuch 1946-49

Und wenn euch der Liebste mit Eifersucht plagt, sich über ein Nicken, ein Lächeln beklagt, mit Falschheit euch necket, von Wankelmut spricht, dann singet und tanzet, da hört ihr nicht hin! (Egle) - Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), deutscher Universalgelehrter und Dichter

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. - Franz Grillparzer (1791 - 1872), österreichischer Schriftsteller. Zitat aus: Epigramme 1830. Aus: Sämtliche Werke. Band 1

Kein Weib hält übrigens ihren Mann für klug, wenn er eifersüchtig ist; er habe Ursache dazu oder nicht. - Theodor Gottlieb von Hippel (1741-1796), deutscher Staatsmann

Der Mann ist eifersüchtig, wenn er liebt - die Frau auch ohne dass sie liebt, weil so viel Liebhaber, als von anderen Frauen gewonnen worden, doch ihrem Kreise der Anbeter verloren sind. - Immanuel Kant (1724 - 1804), deutscher Philosoph

Die begründete wie die unbegründete Eifersucht vernichtet diejenige Würde, deren die gute Liebe bedarf. - Gottfried Keller (1819 - 1890), schweizer Dichter

Menschen sind zuweilen ebenso eifersüchtig in der Freundschaft wie in der Liebe. Das zeugt mehr von einer neidischen als von einer zärtlichen Gemütsart. - Adolph Knigge (1752 - 1796), deutscher Schriftsteller und Aufklärer

Wenn ich jemanden besitze, will ich nicht, dass diese Person einem anderen nachschaut. Wenn ich diesen Menschen als "mein" betrachte, ist das Liebe? - Jiddu Krishnamurti (1895 - 1986), indischer Philosoph und spiritueller Lehrer. Zitat aus: Über die Liebe

Die Frauen würden sich ärgern, wenn ein Mann, den sie lieben, nicht eifersüchtig wäre. - Ninon de Lenclos (1620 - 1705), französische Kurtisane und Salonière

Wenn ein Mann will, dass seine Frau zuhört, brauch er nur mit einer anderen zu reden. - Liza Minnelli (1946 - ), US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin

Neugier ist die Tochter der Eifersucht. - Molière (1622 - 1673), französischer Schauspieler und Dramatiker

Eifersucht setzt voraus, dass man aus der Liebe einen Besitz machen will. - Robert Musil (1880 - 1942), österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker. Zitat aus: Der Mann ohne Eigenschaften - II. Aus dem Nachlass

In der Flamme der Eifersucht wendet man gleich dem Skorpione den vergifteten Stachel gegen sich selber - doch ohne den Erfolg des Skorpions. - Friedrich Nietzsche (1844 - 1900), preußisch-staatenloser Philosoph. Zitat aus: Fragmente, 346

Eifersucht, die Begleiterin der Liebe, hat dagegen brennende Eile, alles zu glauben, was nicht erfreut. Nicht durch Tatsachen allein, schon durch Schatten und Träume läßt sie sich schrecken. - Francesco Petrarca (1304 - 1374), italienischer Dichter und Geschichtsschreiber. Zitat aus: An Laelius in Pisa

Um soviel schwerer wiegt Eifersucht, die in der Liebe dem Verlust jeglichen Glücks gleichkommt, als der Verlust äußeren Ansehens! - Marcel Proust (1871 - 1922), französischer Schriftsteller, Kritiker, Intellektueller. Zitat aus: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Bde. 1-3

Die Eifersucht wächst, solange man zweifelt; sie wird Raserei oder hört auf, sobald man vom Zweifel zur Gewissheit kommt. - François Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680), französischer Schriftsteller und Moralist

Die Eifersucht wird zwar immer mit der Liebe geboren, aber sie stirbt nicht immer mit ihr. - François Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680), französischer Schriftsteller und Moralist

Einer, dessen Herz von Eifersucht verzehrt wird, ist niemals gerecht. - George Sand (1804 - 1876), französische Schriftstellerin

Man ist nie eifersüchtiger, als wenn man in der Liebe anfängt zu erkalten. Man traut der Geliebten nicht mehr, weil man dunkel fühlt, wie wenig einem selbst mehr zu trauen ist. - Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

Bewahrt Euch, Herr, vor Eifersucht, dem grüngeäugten Scheusal, das besudelt die Speise, die es nährt. - William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dramatiker, Lyriker, Schauspieler. Zitat aus: Othello III, 3 (Jago)

Dinge, leicht wie Luft, Sind für die Eifersucht Beweis, so stark Wie Bibelsprüche. - William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dramatiker, Lyriker, Schauspieler. Zitat aus: Othello

Jago: Oh, Gnädiger Herr, nehmt euch vor der Eifersucht in Acht; sie ist ein grün-äugiges Ungeheuer, das sich toller Weise von demjenigen nährt was es am meisten verabscheut. Mancher betrogne Ehemann ist seines Schiksals gewiß, ohne desto unglüklicher zu seyn, weil ihm seine Ungetreue gleichgültig ist Aber, owas für unselige Minuten zählt derjenige über, der vor Liebe schmachtet und doch zweifelt; der argwöhnet, und nur desto heftiger liebt! - William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dramatiker, Lyriker, Schauspieler. Zitat aus: Othello, dritter Aufzug, fünfte Scene

Ein bisschen Eifersucht ist das Salz in der Suppe. Aber man kann bekanntlich eine Suppe auch versalzen. - Alberto Sordi (1920 - 2003), italienischer Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler

Der Schmerz der Eifersucht ist deshalb so bitter, weil die Eitelkeit sich gegen ihn sträubt. - Stendhal (1783 - 1842), französischer Schriftsteller. Zitat aus: Über die Liebe

Stolzen Frauen kann die Eifersucht gefallen, weil sie ihnen auf eine neue Art ihre Macht zeigt. - Stendhal (1783 - 1842), französischer Schriftsteller

Die Eifersucht stirbt viel später als die Liebe. - H.G. Wells (1866 - 1946), englischer Schriftsteller

Zitat · Eifersucht · Verlust · Neid · eifersüchtig · gluecksarchiv.de