Liebewohl

Sexualität: Statistische Daten

42 Prozent aller deutschsprachigen Männer und 25 Prozent aller
deutschsprachigen Frauen haben beim dritten Date zum ersten Mal
Sex. (Stand: 2012, Quelle: eDarling, Stichprobe: 436 Männer und 357 Frauen, Durchschnittsalter: 39 Jahre)

Verheiratete haben durchschnittlich fünf- bis achtmal im Monat Geschlechtsverkehr (Familienhandbuch, Artikel: Sexualität in der Ehe)

95 Prozent aller Geschlechtsverkehre finden Studien zufolge zwischen festen Partnern statt. Bei männlichen Homosexuellen sind es über 80 Prozent. (Quelle: Zeit Online, Artikel "Liebesleben: Wie man in Deutschland mit Sexualität umgeht")

Die sexuelle Aktivität nimmt mit zunehmendem Lebensalter ab. Eine Befragung zum Thema "Waren Sie im vergangenen Jahr sexuell aktiv" ergab: 95 Prozent der  18- bis 40-Jährigen mit Partner antworteten mit "Ja", 90 Prozent der 41- bis 60-Jährigen und 57 Prozent der 61- bis 92-Jährigen. (Quelle: Psychologie heute 06/2005, Artikel "Willkommen im Club Sexualität")

Die sexuelle Aktivität nimmt mit zunehmender Beziehungsdauer ab: zum Beispiel in der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen hatten Paare mit einer Beziehungsdauer unter 2 Jahren 9 bis 10 mal im Monat Sex, solche mit einer Beziehungsdauer von zwei bis fünf Jahren 6 mal Sex, Paare mit einer Beziehungsdauer von 6 Jahren und länger 4 bis 6 mal. (Quelle: Psychologie heute 06/2005, Artikel "Willkommen im Club Sexualität")

Über "zu selten Sex" klagt in den meisten Beziehungen nur einer der Partner, häufiger ist es der Mann. Nach einem Jahr Beziehung taucht das Thema "Mir ist es zu selten" bei 50 Prozent aller Paare auf, nach sechs Jahren Beziehung ist es Thema bei 70 Prozent aller Paare. (Quelle: Psychologie heute 06/2005, Artikel "Willkommen im Club Sexualität")

Gelegentliche sexuelle Lustlosigkeit innerhalb einer Beziehung kommt mit zunehmender Beziehungsdauer häufiger vor, Frauen sind häufiger lustlos als Männer. Nach einem Jahr Beziehung betrifft es 33 Prozent Männer und 60 Prozent Frauen, nach sechs Jahren Beziehung 40 Prozent Männer und 80 Prozent Frauen. (Quelle: Psychologie heute 06/2005, Artikel "Willkommen im Club Sexualität")

Die größte Unlust auf Sex betrifft statistisch gesehen Frauen am häufigsten mit Anfang 30, Männer dagegen mit Mitte bis Ende 40. (Quelle: Psychologie heute 06/2005, Artikel "Willkommen im Club Sexualität")

Geschätzt rund 30 Prozent aller Frauen äußern zu wenig ihre sexuellen Bedürfnisse (Quelle: Psychologie heute 08/2009, Artikel "Das Begehren der Frau)

Ältere Paare hören durchschnittlich im Alter von "Ende 60" auf, miteinander Sex zu haben (Quelle: Psychologie heute 06/2005, Artikel "Willkommen im Club Sexualität")

Der Wunsch nach Geschlechtsverkehr nimmt bei Männern mit 75 Jahren ab, bei Frauen ist es etwas früher und die Abnahme ist deutlicher. (Quelle: Martin Merbach, Elmar Brähler und Antje Klaiberg: Partnerschaft und Sexualität in der zweiten Lebenshälfte)

Die sexuelle Aktivität steigert sich bei Menschen ab 26 Jahren, bleibt dann auf einem relativ konstanten Niveau bis zum Alter von 55 Jahren und sinkt dann kontinuierlich ab. Im Vergleich sind die 56- bis 65-Jährigen sexuell aktiver als die 18- bis 25-Jährigen (Quelle: Martin Merbach, Elmar Brähler und Antje Klaiberg: Partnerschaft und Sexualität in der zweiten Lebenshälfte)

Über-50-Jährige, die in einer festen Partnerschaft leben sind sexuelle aktiver als Menschen ohne festen Partner. Frauen in der Altersgruppe 50 bis 60 Jahre sind sexuell prozentual dreimal aktiver in einer festen Partnerschaft, verglichen mit Frauen ohne festen Partner, in der Altersgruppe 60 bis 70 Jahre beträgt der prozentuale Unterschied das Achtfache. Bei den Männern ist der Unterschied zwischen den Gruppen "In bzw. ohne Partnerschaft" nicht so stark: in der Altersgruppe "über 70 Jahre" sind die "in Partnerschaft lebenden" Männer viermal mehr sexuell aktiv als die ohne Partner lebenden Männer. (Quelle: Quelle: Martin Merbach, Elmar Brähler und Antje Klaiberg: Partnerschaft und Sexualität in der zweiten Lebenshälfte)

Mit zunehmendem Lebensalter kommt es zu einer leichten Abnahme der sexuellen Zufriedenheit. Bei den Über-50-Jährigen sind Männer bezüglich Sexualität deutliche zufriedener als Frauen. (Quelle: Quelle: Martin Merbach, Elmar Brähler und Antje Klaiberg: Partnerschaft und Sexualität in der zweiten Lebenshälfte)

Für "Kein Sex vor der Ehe" entscheiden sich 1 Prozent der Briten. (Quelle: Sozialforscherin Kaye Wellings von der London School of Hygiene and Tropical Medicine)

"Leidenschaft und Sexualität gehören unbedingt zusammen" meinten 72 Prozent der 1295 Befragten zum Thema "Sexualität in einer langjährigen Beziehung". (Stand: 2009, Quelle: Apotheken Umschau)

Frauen verbinden mit "Sexualität": Zärtlichkeit (90 Prozent), Gefühl (89 Prozent), Liebe (88 Prozent), Lust (87 Prozent), Zuneigung (82 Prozent) und Leidenschaft (80 Prozent). (Stand: 2000; Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach)

Sexualität · Daten · Zahlen · Statistiken · Fakten · Umfragen · Geschlechtsverkehr · Sexaktiv · zu selten Sex · Lust · Lustlos · Lustlosigkeit · Beziehungsdauer · sexuelles Bedürfnis · sexuelle Zufriedenheit · Leidenschaft · Zärtlichkeit · gluecksarchiv.de · VaterUndIch.de